+49 (0) 171 75 25 97 2 info@reitverein-kuessaberg.de

Salue ihr Reitersleut,

euer Jonny Vorwitz berichtet von einem traumhaften Märzsonntag auf dem Ackerbildhof.

Stahlblauer Himmel, nicht ein einziges Wölkchen zu sehen. Allerbeste Voraussetzungen für einen sehr speziellen Kurs, den Christiane anberaumt hatte. “Arbeit am langen Zügel“ Acht Erwachsene Reitschüler von Christiane lauschten erwartungsvoll Christianes Einführung (Claudia, Eva, Kerstin, Ulrike, Tamara, Timo, Jürgen und Peter).

Christiane demonstrierte zuerst mit Nijinsky, wie die ersten, leichteren Aufgaben am langen Zügel zu bewältigen sind. Danach mussten alle erst mal mit Nijinsky üben korrekt im Schritt das Pferd zu lenken, zu halten und dann rückwärtsrichten und durch schmale Stangengassen zu lavieren.

Dann wurden alle Pferde geputzt und „Christiane-like“ ausgestattet mit farbigen Webschabracken mit Glitzersteinen und die dazu passenden Bandagen in pink, lila, petrol und smaragd, denn das Auge soll auch was haben und Christiane findet ja immer, dass es mehr Spass macht, mit einem schön herausgeputzten Pferd zu arbeiten.

Zu jedem Pferd (Robin, Indira, Csárdás, Amokatchi) wurde zwei Reiter eingeteilt, einer absolvierte die Lektionen, der andere lief mit und sollte eingreifen, wenn es mal klemmen sollte, dann wurde gewechselt, so lange, bis dann jeder mit jedem Pferd gearbeitet hatte. Es erfordert ganz schön Kondition im Sand zu laufen.

Es muss wohl an diesem wunderschönen Tag gelegen haben, alle machten es ganz toll und ich habe Christiane noch nie so viel loben gehört wie am Sonntag, ständig hörte man: „sehr gut macht ihr das“ „Super“ „das sieht ja schon professionell aus „… und so weiter. Nach 2 ½ Stunden vollem Einsatz, gab es eine verdiente Pause, die Pizza, Kaffee und Tee spendierten Christiane und Peter.

Dann gings auf zur 2. Runde. Es wurden Grand jeté, Zar, Nurejew und Nijinsky an die langen Zügel genommen. Und da es zuvor so toll geklappt hat, durften alle nun schon eine Stufe weitermachen, so ging es dann zügig im Slalom um die Hindernisblöcke, mit forschen Schritten über die Stangen und zum Kondition trainieren durfte auch getrabt werden, das war anstrengend und brachte einige aus der Puste, aber es machten allen einen Riesenspass, Eva „tanzte“ dabei schier mit Nurejew durch den Slalom und Timo ließ es sich nicht nehmen mit Zar sogar eine Galopprunde zu drehen.

Es war ein toller Tag und alle waren begeistert, hatten mit Leichtigkeit und Freude viel Neues gelernt, haben ihr Gefühl für das Pferdemaul wesentlich verfeinert

und konnten einige Fehler , die sie beim Reiten machen, besser erkennen und sie dann auch abstellen

Trotz des eitlen Sonnenscheins gab es einen kleinen Zwischenfall. Indiras Decke war verrutscht und es musste neu angegurtet werden. Timo hatte sie am langen Zügel, Christiane stand vor dem Pferd und Jürgen gurtete, sehr vorsitzig nach.

Irgendwas passte der sensiblen Trakehnerstute wohl nicht und sie machte plötzlich einen Satz nach vorne, schleuderte dabei Christiane auf den Boden und sprang über sie. Christiane knallte auf den Hinterkopf, sah Sternchen am hellichten Tag und wird wohl ein paar blau Flecken davontragen. Aber nach einer kurzen Schreck-Minute stand sie auf, klopfte sich den Dreck von der Hose und machte den Kurs weiter.

Ich sag euch, ich habe den Tag mit dieser tollen Gruppe und vor allem mit meiner sehr gut gelaunten Chefin genossen.

Euer Jonny Vorwitz, der jetzt  mal eine Weile in seiner Box 7 verweilen wird, um den Sonnenbrand zu kurieren, den er sich heute geholt hat – aber nicht nur ich !!!